16.10.2016 / Artikel / /

Erfolgreiche Gemeinderatswahlen für die CVP Oberwallis

Wenn auch der Sitzverlust in der Gemeinde Naters schmerzhaft sein mag, so konnte sich die CVP Oberwallis gesamthaft doch bemerkenswert gut halten und in mehreren Gemeinden Sitze hinzugewinnen. Unter dem Strich liefen die Gemeinderatswahlen im Oberwallis für die CVP damit sehr erfolgreich ab. So konnte man etwa in den Gemeinden Zermatt, Raron, Turtmann-Unterems, Stalden oder Staldenried Sitze hinzugewinnen. Eine Sensation gelang gar in Ried-Brig, wo der 19-jährige Student Matthias Hildbrand die Präsidentin der SP Oberwallis aus dem Rat warf und für die CVP einen zusätzlichen Sitz ergatterte. In den meisten übrigen Gemeinden vermochte die CVP ihre Mandate zu halten, und dies obwohl die SVP in vielen Gemeinden erstmals antrat, aber weitgehend chancenlos blieb. Insbesondere in Visp bleibt die CVP mit vier Gemeinderäten klar stärkste Kraft. Einziger Wermutstropfen war der Sitzverlust in Naters. Philipp Matthias Bregy, der ein persönliches Topresultat erzielte, wird nun der Bevölkerung eine echte Auswahl anbieten und nimmt das Duell ums Präsidium gegen Franz Ruppen an.

Über 70 Kandidatinnen und Kandidaten der CVPO sind bei den Gemeinderatswahlen angetreten. Die CVPO wird weiterhin am meisten Mandate aller Parteien innehaben. Dies zeigt, wie stark die CVPO auf Gemeindeebene verankert ist und welch grosse Arbeit ihre Vertreter zum Wohle der Bevölkerung leisten. Allen Wählerinnen und Wählern sei für die Unterstützung herzlich gedankt.